Zum Inhalt springen

Warenkorb

Dein Warenkorb ist leer

Artikel: 9 Tipps gegen Hundegeruch im Haus

Fellpflege

9 Tipps gegen Hundegeruch im Haus

Ein Hund im Haus ist eine enorme Bereicherung für den Menschen. Leider bringt dieses Haustier auch so seine Nachteile mit sich. Dein vierbeiniger Freund bringt unerwünschte Gerüche mit nach Hause, die du lieber nicht haben möchtest. Wahrscheinlich konnte dein Hund beim Spaziergang herrlich herumtollen und geht dann mit diesem Geruch ins Haus.

Um dem typischen Hundegeruch in deiner Wohnung entgegenzuwirken oder diesen zu beseitigen, folgen hier 9 praktische Tipps!

1. Regelmäßige Fellpflege

Bürste deinen Hund regelmäßig, um das Fell in gutem Zustand zu halten. Durch das Bürsten werden die natürlichen Öle, die sich im Fell des Hundes befinden, verteilt. Kontrolliere bei dieser Pflege auch gleich, ob dein Hund Zecken oder Wunden hat. Ein Fellspray hilft dir, das Fell deines Hundes richtig zu pflegen. Außerdem enthält dieses Fellspray ein Extrakt mit einem leicht rosigen Duft, der hilft, den Geruch deines Hundes zu mindern.

2. Hundefutter

Eine schlechte Verdauung, die durch falsches Hundefutter verursacht wird, kann Blähungen bei deinem Hund hervorrufen. Dies riecht in der Regel unangenehm und kann durch einen Wechsel des Futters behoben werden. Lasse dich von einem Tierarzt oder einer Tierhandlung beraten, um das richtige Futter für deinen Vierbeiner zu finden. 

3. Trocknen oder Waschen

Ist dein Hund im Regen nass geworden? Dann trockne deinen Hund so schnell wie möglich mit einem Handtuch ab. Dies kann den typischen Hundegeruch reduzieren. Hilft das nicht gut genug? Oder ist dein Hund in stinkendes Wasser gesprungen? Dann kannst du deinen Hund mit einem speziellen Shampoo für Hunde waschen. Versuche, dies nicht zu oft zu tun. Auf diese Weise erhaltest du die Öle, welche die Haut deines Hundes geschmeidig und wasserabweisend machen. 

4. Den Hundeteppich waschen

Das Waschen des Hundeteppichs oder des Hundekissens kann dazu beitragen, den Hundegeruch in der Wohnung zu reduzieren. Durch regelmäßiges Waschen entfernst du Schmutz wie Hundehaare und Hautschüppchen auf dem Kissen. Neben dem Waschen der Kissen und Teppiche kann auch die Reinigung des Korbs/Benchs helfen!

5. Ohren reinigen

Die Reinigung der Ohren deines Hundes kann unangenehmen Gerüchen vorbeugen. Es kann sich Ohrenschmalz im Ohr deines Hundes ansammeln und einen Hundegeruch in der Wohnung verursachen. Regelmäßiges Reinigen der Ohren mit Ohrentropfen trägt dazu bei, die Ohren gesund zu halten und überschüssiges Ohrenschmalz zu entfernen. Verwende bei Bedarf ein mit Ohrentropfen angefeuchtetes Wattepad, um überschüssiges Ohrenschmalz vorsichtig aus der Ohrmuschel zu entfernen. 

6. Zimmerpflanzen

Zimmerpflanzen sind nicht nur hübsch, sondern reduzieren auch unangenehme Gerüche in der Wohnung. Eine Pflanze wie die Hedera, die auch als Efeu bekannt ist, kann unangenehme Gerüche beseitigen. Andere Pflanzen wie die Lilie sind gut geeignet, um einen angenehmen Blumenduft zu verbreiten.

7. Luftreiniger

Ein Luftreiniger hilft, Hundegerüche in deiner Wohnung zu reduzieren. Über einen Luftfilter filtert er die Luft in deiner Wohnung. Die Luft wird so von Bakterien und Pollen gereinigt. 

8. Zähne putzen

Die Reinigung der Zähne deines Hundes kann verhindern, dass dein Hund einen unangenehmen Geruch verbreitet. Putze das Gebiss deines Hundes regelmäßig mit Hundezahnpasta um etwas gegen diesen unangenehmen Geruch zu unternehmen.

9. Sofa reinigen

Das Sofa ist ein Möbelstück, auf dem in manchen Haushalten auch Hunde liegen dürfen. Dadurch zieht der Geruch des Hundes in dein Sofa. Die Reinigung des Sofas kann also dazu beitragen, den Hundegeruch in der Wohnung zu reduzieren. Sauge das Sofa zunächst gründlich ab und bestreuen es anschließend mit Natron. Lasse dies eine Weile auf dem Sofa liegen, damit der Geruch aus dem Sofa ziehen kann. Sauge anschließend das Natron ab. 

Eine Kombination aus einer guten Pflege deines Vierbeiners und der Pflege deiner Inneneinrichtung lässt dein Haus wieder frisch riechen.

Mehr lesen

Tipps für gesunde Augen: Achte auf lange Haare, Staub, Pollen und Kratzer
Augenpflege

Tipps für gesunde Augen: Achte auf lange Haare, Staub, Pollen und Kratzer

Die Augen von Hunden und Katzen sind den unseren in vielerlei Hinsicht ähnlich. Ein Unterschied besteht darin, dass unsere vierbeinigen Freunde ein drittes Augenlid haben, das eine Schutzfunktion h...

Weiterlesen
Fellpflege eines langhaarigen Hundes
Fellpflege

Fellpflege eines langhaarigen Hundes

Es ist wichtig, das Fell deines Hundes richtig zu pflegen. Ein gut aussehendes Fell sagt etwas über die Gesundheit deines vierbeinigen Freundes aus. Eine schlechtere Gesundheit führt dazu, dass dei...

Weiterlesen