Zum Inhalt springen

Warenkorb

Dein Warenkorb ist leer

Artikel: Tipps, um deinen Hund oder deine Katze im Winter vor Salz und Schnee zu schützen

Tipps, um deinen Hund oder deine Katze im Winter vor Salz und Schnee zu schützen

Im Winter wird regelmäßig gestreut, wenn die Temperaturen sinken. Denn sobald die Temperatur unter Null sinkt, ist es Pflicht zu streuen und häufig wird dann zu Streusalz gegriffen. Auch wenn kein Schnee zu erwarten ist, kann es sein, dass auf Straßen und Gehwegen Salz gegen Glätte gestreut wird. Für deinen Hund oder deine Katze kann das unangenehme Folgen haben.

Warum ist Salz schlecht für die Pfoten?

Salz, insbesondere künstliches Streusalz, reizt die Pfoten deines Hundes oder deiner Katze stark. Das Salz greift die Ballen (Fußsohlen) der Pfötchen an, da es in die Haut eindringt und tiefe Risse oder sogar Wunden verursachen kann. Außerdem trocknet das Salz die Haut zwischen den Zehen aus.

Da dies ein unangenehmes Gefühl ist, lecken sich unsere Haustiere nach dem Spaziergang das Salz von den Pfoten. Dabei können jedoch große Mengen Salz in den Körper des Tieres gelangen, was für die Gesundheit deines vierbeinigen Freundes sehr gefährlich ist.

Die Symptome, die auftreten, wenn dein Hund oder deine Katze Salz zu sich genommen hat, sind Durchfall, Magenreizung und Erbrechen. Diese Symptome müssen nicht sofort auftreten. Es kann bis zu 72 Stunden dauern, bis diese Symptome sichtbar werden.

Wie kannst du dein Haustier vor Streusalz schützen?

Bereite dich in den Wintermonaten gut auf einen Spaziergang vor. Trage TraumaPet Hautcreme vor dem Spaziergang auf die Pfötchen deines Vierbeiners auf, um der Haut zusätzliche Feuchtigkeit zuzuführen und eine Schutzschicht gegen das Salz zu bilden. Nach dem Spaziergang ist es wichtig, dass du die Pfoten deines Hundes gut abspülst, um das Salz zu entfernen. Dies kann auch mit lauwarmem Wasser und einem Handtuch geschehen.

Behandle anschließend die Pfoten mit TraumaPet Hautcreme, um die Haut zusätzlich zu unterstützen. Dank der antibakteriellen Wirkung der Produkte von TraumaPet mit NanoKomplex® kolloidales Silber ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich Infektionen entwickeln, geringer. Außerdem wird die Heilung unterstützt.

Hat dein Hund oder deine Katze eine Wunde unter den Pfoten? Dann wende dort das TraumaPet Wundgel in Kombination mit der Hautcreme für die Bereiche um die Wunde herum an. Geh in den Wintermonaten nicht ohne Schutz an den Pfoten deines Vierbeiners spazieren, wenn es eine Wunde auf oder unter den Pfoten hat. Ein guter Schutz kann ein spezieller „Schuh“ (z. B. hier zu erwerben) für die Pfötchen sein. Du kannst das TraumaPet Wundgel vor dem Anziehen des Schuhs auftragen, damit die Wunde gut heilen kann.

Läuft dein Hund regelmäßig mit Schuhen? Dann müsstest du beachten, dass die Nägel länger werden und häufiger geschnitten werden müssen. Das TraumaPet Pflegeset für Tiere enthält eine Nagelschere, die zum Schneiden der Nägel geeignet ist.

Schnee im Fell deines Hundes oder deiner Katze

Schnee kann bei deinem vierbeinigen Liebling auch zu Reizungen führen. Vor allem langhaarige Rassen leiden darunter, dass sich Schnee zwischen den langen Haaren an den Pfötchen ansammelt. Schneide daher die längeren Haare an den Stellen an der Pfote, an denen der Schnee kleben bleibt, etwas kürzer, damit der Schnee nicht so gut haften kann. Schneide sie nicht zu kurz, da diese Haare auch die Aufgabe haben, die Pfoten warm zu halten.

Hat dein Hund oder deiner Katze Schneekügelchen im Fell? Dann zieh diese nicht heraus, denn das ist sehr schmerzhaft. Erwärme das Eis mit den Händen oder lauwarmem Wasser und lasse es schmelzen. 

Kleine Hunde und Katzen brauchen mehr Aufmerksamkeit

Hast du einen kleinen Hund? Dann pass besonders gut auf. Bei kleinen Hunden ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass ihnen salzhaltiges Wasser ins Gesicht und in die Augen spritzt. Katzen sind davon auch eher betroffen, weil sie kleiner sind und ihren Kopf näher am Boden haben. Salz in den Augen verursacht ein schmerzhaftes und irritierendes Gefühl. Behandle die Augen deiner Katze nach einem Spaziergang oder nachdem sie draußen war mit TraumaPet Augentropfen, um das Salz aus dem Auge zu spülen und das Auge mit Feuchtigkeit zu versorgen.

Mehr lesen

Zimmerpflanzen, die für Hunde giftig sind

Es kann schnell einmal passieren, dass sich dein Hund oder Welpe an einer Zimmerpflanze zu schaffen gemacht hat. Viele Zimmerpflanzen können giftig und somit schädlich für deinen Hund sein. In dies...

Weiterlesen

Übermäßiges Beißverhalten

Beißen liegt in der Natur des Hundes. Ob groß oder klein, jung oder alt: Jeder Hund kann beißen. Jedes Mal, wenn ein Hund beißt, ist dies eine Reaktion auf etwas oder jemand anderes. Das Beißen kan...

Weiterlesen