Zum Inhalt springen

Warenkorb

Dein Warenkorb ist leer

Eine gesunde Schnauze darf bei deinem Hund oder deiner Katze nicht übel riechen. Bei üblem Mundgeruch liegt meist ein Problem zugrunde. Eine Vernachlässigung der Zähne kann schließlich zu schmerzhaften Entzündungen oder schlimmeren Gesundheitsproblemen führen. Am Fressverhalten wird nicht immer sofort eine Änderung erkennbar sein, obwohl dein Haustier möglicherweise Schmerzen hat.

Gesundheitliche Gründe (innerlich)

Innerliche gesundheitliche Gründe können dazu führen, dass dein Hund oder deine Katze übel riechenden Atem entwickelt. Pilzinfektionen im Magen, Nierenprobleme, Leberversagen, Verdauungsprobleme oder Diabetes können Mundgeruch als Symptom zur Folge haben. Wende dich an einen Tierarzt, um herauszufinden, ob eines dieser Gesundheitsprobleme vorliegen könnte.

Zahnprobleme

Zahnbelag und Zahnstein sind die häufigsten Zahnprobleme. Zahnstein entsteht durch Zahnbelag, der zu lange auf den Zähnen verbleibt und zu Zahnstein wird. Zahnbelag entsteht, wenn Nahrungspartikel im Mund verbleiben, auf denen Bakterien wachsen können. Die Bakterien bilden Zahnbelag, auch Plaque genannt, das aufgrund ihrer Anwesenheit zu Zahnstein mineralisiert. Zahnstein und Plaque verursachen häufig einen üblen Geruch.

Zahnstein und Plaque können anschließend zu Zahnfleischentzündungen führen. Zu den Symptomen gehören Rötungen, Schwellungen und Blutungen am Zahnfleisch, die an verschiedenen Stellen auftreten können. 

Die häufigsten Symptome einer Zahnfleischerkrankung sind:

  • Mundgeruch
  • Gerötetes Zahnfleisch am Übergang zum Zahn
  • Häufigeres und schnelleres Zahnfleischbluten bei Berührung
  • Plaque (bräunlicher) Belag auf den Zähnen des Hundes oder der Katze

Wie kann man schlechte Zähne verhindern?

Gesunde Ernährung ist eine wesentliche Voraussetzung für gesunde Zähne. Größere Brocken, die gründlicher gekaut werden müssen, sorgen für eine bessere Reinigung der Zähne. Auch Spielzeug und Kauknochen reinigen die Zähne. Außerdem ist Zähneputzen wichtig. Werden die Zähne regelmäßig geputzt, mineralisiert Plaque nicht und bildet somit keinen Zahnstein.

Die TraumaPet Zahnpasta enthält hydratisierte Kieselsäure, welche dank der leichten Schleifwirkung Zahnstein und Plaque wirksam entfernt. Außerdem sorgt der Eukalyptusextrakt für frischen Atem und das kolloidale Silber NanoComplex hilft Entzündungen zu verhindern. Schließlich macht der leichte Fleischgeschmack das Zähneputzen für dein Haustier sehr viel angenehmer.

Mit der praktischen Fingerzahnbürste für Hunde und Katzen kannst du präzise putzen und alle Stellen des Zahnfleischs erreichen. 

Das TraumaPet Mundgel hilft, Parodontitis (Zahnfleischentzündung) vorzubeugen und unterstützt die Behandlung von Entzündungen sowie Infektionen in der Mundhöhle. Die hydrophobe Textur sorgt dafür, dass das Gel einige Stunden an der kleinen Wunde oder dem Zahnfleisch haften bleibt, wodurch das kolloidale Silber NanoComplex die Heilung unterstützen kann.