Ohrentropfen

Ohrenentzündungen sind sowohl bei Hunden als auch bei Katzen weit verbreitet. Schätzungsweise 20 % unserer Haustiere leiden irgendwann in ihrem Leben unter Ohrenentzündungen und für viele ist es ein regelmäßiges Problem.

Häufige Symptome:

  • Schütteln des Kopfes
  • Kopf schief halten
  • Kratzen am Ohr
  • Penetranter Geruch aus den Ohren
  • Taubheit oder Schwerhörigkeit
  • Empfindliche Ohren

Was sind die Gründe für eine Entzündung des Gehörgangs?

Dafür kann es viele Gründe geben. Die häufigsten werden verursacht durch:

  • Parasiten (Ohrmilbe und Ohrräude)
  • Bakterien
  • Fremdkörper: Pflanzensamen wie Grasgrannen, Dornen, Schmutz

Einige Hunderassen, wie der West Highland Terrier, der Labrador und die Bulldogge, haben eine genetische Veranlagung für empfindliche Ohren. Außerdem besteht bei Hunden mit langen und hängenden Ohren, wie z. B. beim Cockerspaniel, ein höheres Risiko für Ohrenentzündungen. Das hat mit der Anatomie des Ohrs zu tun. Lange und hängende Ohren führen zu einer höheren Feuchtigkeit im Ohr, die das Wachstum von Bakterien fördert.  

Wie kann ich die Ohren meines Haustieres gesund halten?

Es ist ratsam, die Ohren Ihres Haustieres täglich zu kontrollieren. Wenn die Ohren gerötet sind, sich warm anfühlen oder unangenehm riechen, kann es sich um eine Ohrenentzündung handeln. 

  1. Entfernen Sie zunächst Schmutz und Fremdkörper aus dem Gehörgang.
  2. Träufeln Sie die Ohrentropfen in den Gehörgang und massieren Sie sie sanft ein. Die genaue Anzahl der Tropfen ist nicht so wichtig, wichtig ist, dass es genug ist, damit auch das überschüssige Ohrenschmalz entfernt werden kann. Im Durchschnitt sind dies etwa 10-20 Tropfen. 
  3. Geben Sie dem Tier die Möglichkeit, den Kopf zu schütteln (vorsicht, die Tropfen sind braun).
  4. Entfernen Sie Ohrenschmalz und überschüssige Ohrentropfen mit einem Taschentuch. In diesem Video können Sie sehen, wie die Tropfen bei einem Hund angewendet werden.  
  • Vorbeugende Anwendung: 1 bis 2 Mal pro Woche einträufeln
  • Bei einer Ohrenentzündung oder Ohreninfektion: 1 bis 2 Mal pro Tag einträufeln. Wenn sich die Situation nicht innerhalb weniger Tage verbessert, sollten Sie einen Tierarzt aufsuchen.