Hautpflege

Hautpflege

Die Hautpflegeprodukte von TraumaPet wurden u. a. für Tiere entwickelt, die gerne draußen spielen und damit ein erhöhtes Risiko haben, sich zu verletzen. Die Produkte eignen sich auch für Wunden nach beispielsweise einer Operation.

Selbst kleinste Kratzer und Risse können sich infizieren und zu bösen Wunden ausarten, die Ihr Haustier einschränken. Daher ist es wichtig, die Wunden sauber zu halten und die richtigen Produkte zu verwenden, um die Heilung zu beschleunigen.

  1. Wundgel

Wann kann ich TraumaPet Wundgel anwenden?

Hautentzündungen können durch eine Verletzung, z. B. beim Spielen, oder durch eine langfristige Reizung verursacht werden, welche die natürliche Hautbarriere schwächt. Dadurch können Bakterien und Hefepilze in die Wunde eindringen und dort wachsen, was die Heilung verhindert und eine Infektion verursacht. TraumaPet Wundgel ist daher geeignet für:

  • Gerötete und entzündete Wunden
  • Infektionen und Entzündungen an den Pfoten und zwischen den Zehen
  • Risse und Schürfwunden in der Nase

 

Wie wirkt das TraumaPet® Wundgel?

Das TraumaPet Wundgel gewährleistet die feuchte Heilung von blutenden oder eiternden (offenen) Wunden sowie Entzündungen bakteriellen Ursprungs. Das Gel auf Wasserbasis ermöglicht eine feuchte Wundbesserung, was die natürliche Heilung beschleunigt.

Das Wundgel ist in einer praktischen Spritze verpackt, mit der Sie das Gel direkt auf die Wunde auftragen können. 

Dank seiner Wasserbasis haftet das Gel gut am Gewebe, so dass sich die Hautzellen erholen können. Da die Heilung in einer feuchten Umgebung schneller erfolgt, ist es ratsam, die Stelle mit einem Verband zu umwickeln. Das hat auch den Vorteil, dass Ihr Haustier die Wunde nicht ableckt und kein Schmutz eindringt. Wenn es nicht möglich ist, die Wunde zu verbinden, sollten Sie das Gel häufiger auftragen oder die TraumaPet Hautcreme anwenden, da diese langsamer austrocknet.

  1. Hautcreme

Die TraumaPet Hautcreme ist ideal als Nachbehandlung nach dem Wundgel oder zur Behandlung von kleineren Wunden. Die Creme hält die Wunde geschmeidig und fördert das letzten Stadium der Wundheilung.

Wann kann ich die TraumaPet® Hautcreme anwenden?

Die Hautcreme ist unter anderem dazu geeignet, bei der Heilung von„ Hot Spots“ zu helfen. Ein Hot Spot oder auch Hotspot (pyotraumatische Dermatitis – örtlich begrenzte Hautentzündung) beginnt mit einer kleinen Reizung der Haut. Dazu gehören der Biss eines anderen Tieres oder eines Insekts bzw. eine Wunde. Dies reizt, juckt oder schmerzt. Das Tier kann sich nicht zurückhalten und kratzt oder kaut an der Stelle, um den Schmerz oder Juckreiz zu stillen. Dadurch entzündet sie sich jedoch nur noch mehr, was zu noch mehr Schmerzen und Juckreiz führt. Wenn das Tier also versucht, den Hot Spot zu stoppen, macht es dies nur noch schlimmer.

 

Die TraumaPet® Hautcreme ist zudem geeignet bei:

  • Oberflächlichen Hauterkrankungen
  • Wunden, an denen sich bereits ein Schorf gebildet hat
  • Hautfaltendermatitis
  • Entzündungen zwischen den Zehen
  • dem Geschmeidighalten der Ballen

 

Wie wirkt die TraumaPet® Hautcreme?

Die TraumaPet® Hautcreme ist ein Produkt auf Basis von Bienenwachs in Kombination mit NanoComplex®, eine speziell entwickelte Formel mit Silber-Nanopartikeln (kolloidales Silber). Silber ist ein Edelmetall mit antibakteriellen und heilenden Eigenschaften. Die Silber-Nanopartikel lindern Entzündungen und Infektionen, sind antimikrobiell und desinfizierend.

Tragen Sie die Creme mit der Spritze oder Ihrem sauberen Finger auf die betroffene Stelle auf und bedecken Sie diese gleichmäßig mit einer 1 mm dicken Schicht. Wiederholen Sie den Vorgang 3–5 Mal am Tag, um die Stelle geschmeidig zu halten.